Carmen

Foto: Deutsche Kinemathek

In einer Matinee präsentieren wir das in der Schriftenreihe der DEFA-Stiftung erschienene Buch »Mehr Kunst als Werbung. Das DDR-Filmplakat 1945-1990«. Der Autor Detlef Helmbold ist auch der Kurator der gleichnamigen Ausstellung.

Buchpräsentation mit dem Autor Detlef Helmbold und den Grafikern Otto Kummert, Hans-Eberhard Ernst und Erhard Grüttner

Im Anschluss an die Buchpräsentation gibt es ein Wiedersehen mit Carlos Sauras Film Carmen , der auf Antonio Gades' gefeierter Ballettversion des Stoffes basiert. Erzählt wird, wie eine »Carmen«-Aufführung entsteht, von der Suche nach der Hauptdarstellerin bis zu den Proben. Kunstvoll verwischen dabei die Grenzen zwischen den Geschehnissen auf und hinter der Bühne: Antonio Gades spielt und tanzt selbst den Choreografen des Films. Dieser verliebt sich in seine Hauptdarstellerin, und die Geschichte um Eifersucht, Liebe und Tod nimmt ihren verhängnisvollen Lauf. Die harten Schritte des Flamenco und die rasanten Läufe spanischer Gitarrenmusik liefern die Rhythmen für den Film.

Termine

Foyerausstellung Mehr Kunst als Werbung. Das DDR-Filmplakat 1945-1990

Zwischen 1945 und 1990 wurden von über 400 Grafikern rund 6.400 Plakate für Filme geschaffen, die in der SBZ bzw. DDR ihre Aufführung erlebten. Dabei kamen unterschiedlichste grafische Techniken zur Anwendung, das gesamte Stilrepertoire der Moderne wurde adaptiert. Die Ausstellung gibt einen Überblick über diese visuelle Vielfalt. Von ihrem Reichtum können sich Cineast*innen und Kunstliebhaber*innen gleichermaßen begeistern lassen.