Berlin - Ecke Schönhauser

Die 1950er Jahre in Berlin, die Zeit von Petticoat und Rock 'n' Roll. Noch sind die Sektorengrenzen offen, doch der Kalte Krieg wirft bereits seine Schatten auf die Millionenstadt. Tag für Tag treffen sich Jugendliche unter den U-Bahn-Bögen an der Ecke Schönhauser Allee. Von den Erwachsenen als »Halbstarke« beschimpft, haben sie dennoch gute Gründe, das Elternhaus zu meiden: >Kohle<, den sein Stiefvater, ein Alkoholiker, ständig verprügelt; Angela, die zu Hause verduften muss, wenn der Freund der Mutter kommt; Bauarbeiter Dieter, der auf der Straße die Freiheit sucht und Karl-Heinz, der Dieter und >Kohle< in dunkle Geschäfte ziehen will.
Inspiriert vom italienischen Neorealismus und den eigenen Eindrücken von der Kindheit und Jugend in Berlin schufen Regisseur Gerhard Klein und Autor Wolfgang Kohlhaase in den 1950er und 1960er Jahren einzigartige Filme in der geteilten Stadt.

Dates

28 November 2021 | 17:00

Drehbuch: Wolfgang Kohlhaase

Seit beinahe sieben Jahrzehnten begeistert Wolfgang Kohlhaase mit lebensnahen, genau beobachteten Filmerzählungen, die vor Witz sprühen aber auch von leiser Melancholie getragen sein können. Mit einer Online-Filmreihe gratulierte das Filmmuseum Potsdam dem Autor zum 90. Geburtstag. Nun freuen wir uns auf einen feierlichen Abend mit Wolfgang Kohlhaase und seinen Weggefährt*innen sowie auf weitere Filme im Kino. In Zusammenarbeit mit der DEFA-Stiftung und der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF.