Auf der Jagd - Wem gehört die Natur?

Der Dokumentarfilm führt in einen der faszinierendsten Lebensräume Deutschlands, in den Wald. Er zeigt Bilder von einzigartiger Schönheit, die archaisch anmuten, obgleich sie uns unmittelbar umgeben. In den bayerischen Alpen begegnen wir Gämsen und röhrenden Hirschen, in den Wäldern Brandenburgs Wölfen, die sich dort nach langen Jahren der Abwesenheit wieder angesiedelt haben. Wir teilen unseren Lebensraum mit diesen und vielen anderen Wildtieren - doch wer bestimmt, wie wir mit ihnen zusammenleben? Müssen sie überhaupt bejagt werden? Welche Folgen hätte es, wenn die 1,2 Millionen Rehe und 600.000 Wildschweine, die jedes Jahr in Deutschland von Jägern erlegt werden, nicht geschossen würden?
Anschließend: Gespräch mit der Regisseurin Alice Agneskirchner
Moderation: Jeannette Eggert (Medienwissenschaftlerin)

Präsentiert vom Filmverband Brandenburg e.V.

Termine

26 Februar 2019 | 19:00

Aktuelles Potsdamer Filmgespräch Nr. 261