Grenzland

Das weite, flache Land hinter den Deichen an Oder und Neiße - Überschwemmungen sind darüber hinweg gezogen, Kriege, Menschen auf ihren freiwilligen und unfreiwilligen Völkerwanderungen. Mit seinem neuen Film knüpft Andreas Voigt an »Grenzland - Eine Reise« von 1992 an. Der Landschaft und ihrer Geschichte(n) nähert er sich auf einer Reise vom Dreiländereck - Deutschland, Polen und Tschechien - bis zum Oderhaff an. Dabei wirft er drängende Fragen auf - »zu Alltag und Politik, die, in souveräner Beiläufigkeit gestellt, einen belastbaren Befund über die Gegenwart liefern.« (DOK Leipzig)

In Anwesenheit von Regisseur Andreas Voigt Moderation: Jeannette Eggert (Medienwissenschaftlerin)

Eine Veranstaltung vom Filmverband Brandenburg e.V.

Dates

28 September 2021 | 19:00

Aktuelles Potsdamer Filmgespräch Nr. 276