Kurzfilmprogramm - Retrospektive

Die Retrospektive des Sehsüchte-Festivals beschäftigt sich mit Verboten, Zensuren und den Auswirkungen extrener Einflussnahmen auf kreative Prozesse an der Filmuniversität Babelsberg.

In Wozu denn über diese Leute einen Film wird einem Freund Thomas Heises das Motorrad gestohlen. Anstatt zur Polizei zu gehen, macht sich der Regisseur auf die Suche nach den Dieben und stößt auf zwei Brüder, die darin verwickelt scheinen. Er begleitet sie durchs Milieu: schwerer Berufseinstieg, jede Menge Alkohol und das soziale Abseits.

Montagebrüder ist ein ehrliches Porträt der Lebensbedingungen von Montagearbeitern, die an der Erdgastrasse »Nordlicht« beteiligt waren. Die meisten erhofften sich eine gute Bezahlung. Doch Regisseur Gerd Wille entdeckt großen Unmut über schlechte Versorgungs- und Sanitärverhältnisse und fehlende Freizeitmöglichkeiten.

Im Film Zöglinge berichten Kinder und Jugendliche aus dem Kinderheim Königsheide von ihrem Alltag, ihren Träumen und Chancen, die sie sich für ihre Zukunft außerhalb des Heimkombinats erhoffen. Der Film lässt Bewohner*innen des Heims und Außenstehende zu Wort kommen.
Einführung: Maren Vöge, Elisabeth Zill (Filmuniversität Babelsberg)

Vergangene Vorstellungen

22 April 2022 | 18:00

Sehsüchte - International Student Film Festival

Unter dem Titel »Radiance« findet das diesjährige Studierendenfilmfestival der Filmuniversität Babelsberg statt. Das Leuchten des Filmprojektors erhellt nicht nur den Kinosaal. Im Wahrnehmungsraum des Kinos durchdringt dieses Leuchten auch gesellschaftliche Oberflächen, es zeigt Vertrautes in anderem Licht und bringt Verborgenes zum Vorschein.