Nosferatu - Eine Sinfonie des Grauens

Hutter, der Sekretär eines Maklers, wird nach Transsylvanien gesandt, um mit dem Grafen Orlok über einen Hauskauf zu verhandeln. Der Schlossherr erweist sich als »Vampyr« und macht sich in unheilvoller Absicht auf den Weg in Hutters Heimat und zu dessen junger Gattin. Friedrich Wilhelm Murnaus Nosferatu - Eine Sinfonie des Grauens , die erste Dracula-Adaption der Filmgeschichte und gleichzeitig die charismatischste, gilt als einer der künstlerisch wertvollsten deutschen Filme aller Zeiten. Er repräsentiert als wichtigster Film der Weimarer Republik den deutschen Stummfilmexpressionismus und reflektiert auf poetisch-psychologischer Ebene die Geschehnisse des Ersten Weltkriegs und die Wirren der Nachkriegszeit.
Live-Musik: CEEYS und Clemens C. Pötzsch

Zu den Musikern:

CEEYS
Die Musik der unter dem Namen CEEYS - VIOLONCELLE (frz. Cello) und KEYS (engl. Tasten) - auftretenden Brüder Sebastian und Daniel Selke folgt einem minimalistischen Ansatz von Komposition und Improvisation. Sie bewegt sich dabei zwischen Avantgarde und Pop und schließt Elemente von Jazz, Ambient und klassischer Kammermusik ein. CEEYS sind die Initiatoren des internationalen Potsdamer Musikfestivals »Q3 Ambientfest«.

Clemens C. Pötzsch
Mit »People & Places« legte Clemens Christian Pötzsch 2016 sein viel beachtetes Debüt-Album vor. Auf Solokonzerten in Japan und England sowie ausgedehnten Touren mit der Band »Masaa« hat der Pianist und Komponist sein Klanguniversum inzwischen erweitert - neben Pianoklängen finden sich nun auch elektronische Elemente sowie Field-Recordings und lassen damit Bilder von großer Kraft und Tiefe entstehen. Musikalisch nehmen die berührend-poetischen Klavierstücke einen Platz zwischen Chilly Gonzales, Keith Jarret und Ludovico Einaudi ein. Sein neues Album »Remember Tomorrow« erscheint 2019 beim Berliner Label Neue Meister.


Termine