Leto

Leningrad in den frühen 1980er Jahren: Bei einem halblegalen Konzert spielt die Band »Zoopark«. Neben Herren von der Partei ist auch Natascha, die Freundin des Frontmanns Maik, dabei. Im Verlauf der Handlung, die auf einer autobiografischen Vorlage von Natalia Naumenko beruht, wird Natascha zwischen Maik und Viktor, dem Sänger der Gruppe »Kino«, hin- und hergerissen sein. Gekoppelt an diese Dreiecksgeschichte porträtiert Leto die Punkbewegung in der UdSSR, in der ein Freiheitsdrang zum Vorschein kommt, der später in Glasnost und Perestroika mündet.
Mit seinem mitreißenden Musikfilm gelingt dem in Russland unter Hausarrest stehenden, hauptsächlich von der Bühne bekannten Regisseur Kirill Serebrennikov, der zu einer wichtigen, neuen Stimme im russischen Gegenwartskino werden könnte, der internationale Durchbruch.

Dates

25 Januar 2019 | 19:00
30 Januar 2019 | 17:00
31 Januar 2019 | 19:00

Fast verpasst

Ausgesuchte aktuelle Filme - im Original mit Untertiteln oder synchronisiert - die durch die immer schnellere Auswertungskette viel zu kurz in den Kinos zu sehen sind, können Sie im Filmmuseum Potsdam auf großer Leinwand genießen. Bei uns sollen Sie nichts verpassen!