Corona: Die Pandemie und die Schuppentiere

Das Pangolin, ein auch als Schuppentier bekanntes Säugetier, gilt in China als Delikatesse. Das zeigen erschreckende Bilder vom Wildmarkt in Wuhan, der von Wissenschaftler*innen als ein möglicher Ausgangspunkt der Corona-Pandemie betrachtet wird. Einige von ihnen vermuten sogar, dass das Pangolin der ursprüngliche Träger des Virus war. Für die Ermittlerin Andrea Crosta ist das Pangolin zuallererst ein trauriges Symbol für den illegalen Wildtierhandel gut organisierter Krimineller.
Rund 70 Prozent der bekannten Erreger stammen ursprünglich aus dem Tierreich. Die Dokumentation zeigt dazu aufrüttelnde Bilder und lässt bekannte Expert*innen und Aktivist*innen wie Jane Goodall und Paul Watson zu Wort kommen, die vor unserem Umgang mit Wildtieren und der immer weiter fortschreitenden Zerstörung ihrer natürlichen Lebensräume warnen.

Gesprächspartner nach dem Film ist Bernhard Kegel. In seinem Buch »Die Natur der Zukunft« setzt er sich mit dem Thema Zoonosen auseinander, d.h. mit Krankheiten, die von Tieren auf Menschen übertragen werden - wie HIV, Ebola oder SARS. Klimawandel und Globalisierung sorgen mittlerweile dafür, dass sich ein ansteckendes Virus innerhalb kurzer Zeit über die gesamte Erde verbreiten kann.
Anschließend: Gespräch mit Autor Bernhard Kegel
Moderation: Ernst-Alfred Müller (FÖN e.V.)

Eine Veranstaltung des FÖN e.V.

Vergangene Vorstellungen

17 November 2021 | 19:00

Ökofilmtour

Unter dem Titel »Zukunft für die Lausitz« zeigt das Brandenburgische Filmfestival Ökofilmtour als Preview für seine 17. Ausgabe, die am 12. Januar 2022 (ebenfalls im Filmmuseum) beginnt, zwei aktuelle Dokumentationen.