Hubert Globisch filmt Potsdam, Berlin und Paris

Der Potsdamer Maler und Kunstpädagoge Hubert Globisch hinterließ neben zahlreichen Werken der bildenden Kunst auch Amateurfilme. 1939 kaufte er sich eine Kamera im damals neuen und kleinsten Filmformat 8mm. Er drehte im privaten Rahmen und dokumentierte seine beruflichen Stationen, die eng mit dem jungen Fernsehen verbunden sind: Berlin, Paris und ab August 1944 wieder Potsdam.
So erlebte er den verheerenden Luftangriff auf seine Heimatstadt am 14. April 1945 - und war der Einzige, der die Folgen unmittelbar im bewegten Bild festhielt. Später montierte er die Raritäten später mit Szenen des Wiederaufbaus, insbesondere der Nikolaikirche. Dieser Film ist nun digitalisiert worden und kommt erstmals zur öffentlichen Aufführung.
Ein nicht minder seltenes Dokument ist der HFF-Abschlussfilm Stell Dir vor, Du bist ein Baum von 1982, der der Biografie Globischs folgt und dessen Kunsterziehung würdigt.
Zu Gast: Hendrikje Beschnidt (Hubert Globischs Tochter)

Kurzfilmprogramm mit:
Fernsehsender Berlin
R: Hubert Globisch, D 1939-42, 6'

Fernsehsender Paris und Stadtbilder

R: Hubert Globisch, D 1942-44, 17'

Potsdam in Amateuraufnahmen von Hubert Globisch von 1944 bis ca. 1955
R: Hubert Globisch, D/DDR 1944-1957, 17'

Stell Dir vor, Du bist ein Baum
R: Bodo Schwarz, DDR 1982, 29'

Einführung: Dr. Ralf Forster (Filmmuseum Potsdam)

Vergangene Vorstellungen

27 Februar 2022 | 13:00
27 Februar 2022 | 11:00

Brandenburgs Filmerbe entdecken

Mit der neuen Reihe präsentieren wir unbekannte Filme, die im Land Brandenburg angesiedelt oder dort entstanden sind. Der Schwerpunkt liegt auf Dokumentar- und Amateurfilmen aus Privathand, kleinen Archiven und vor allem unseren eigenen Sammlungen. Die Reihe bietet eine Plattform für aktuelle Digitalisierungsprojekte. Alle Veranstaltungen werden eingeführt.