An den Rändern der Welt

Noch gibt es letzte indigene Gemeinschaften fernab der Zivilisation. Der Fotograf und Greenpeace-Aktivist Markus Mauthe ist zu ihnen gereist, um die Schönheit ihrer Kulturen zu dokumentieren - durch den Südsudan und Äthiopien zu den Seenomaden nach Malaysia und den Indios im brasilianischen Mato Grosso, die sich gegen die Zerstörung ihres Lebensraums wehren.
Mauthe, der seit Jahren mit seinen Bildern und Reisevorträgen Erfolge feiert, hat sich erstmals von einem Filmteam begleiten lassen. Entstanden ist ein Film, der außergewöhnliche Einblicke in indigene Lebenswelten gewährt, die von der fortschreitenden Globalisierung bedroht sind - ein Appell für ihren Erhalt, der nur durch entschlossenes Umdenken und Handeln möglich ist.

Termine