High Society

Helikopterflug über einer Villengegend, der Innenraum einer Limousine. Die gut betuchte und sorglose amerikanische Gesellschaft trifft sich in Bibliotheksräumen, auf Anwesen, bei Abendgesellschaften, bekleidet in Tuxedos und Cocktaildresses. Mittelpunkt in diesem mit Frank Sinatra, Bing Crosby und Grace Kelly in ihrer letzten Leinwandrolle starbesetzten Musical sind weiße Menschen der Mittel- und Oberschicht, die sich in Liebeleien persiflieren.
Neben der Thematisierung standesgemäßer Berufs- sowie Partner*innenwahl, gibt die Anwesenheit von Louis Armstrong und Band der Komödie eine weitere, unfreiwillige Bedeutungsebene: Weiße und Schwarze Besetzung sind getrennt inszeniert. Louis Armstrong wird in seiner Star-Persona geradezu vorgeführt und damit für den Film instrumentalisiert. Indem die innerfilmischen Auftritte von Armstrong und Band die vierte Wand zum Publikum durchbrechen, scheinen sie dies zu signalisieren.
Video-Einführung: Aida Ben Achour (Dozentin zum Thema Rassistische Narrative im Film bei FilmMachtMut)

Past Dates

17 Dezember 2023 | 19:00

I've Seen the Wall - Louis Armstrong auf Tour in der DDR 1965

In der Filmreihe zur Ausstellung »I've Seen the Wall - Louis Armstrong auf Tour in der DDR 1965« des MINSK Kunsthaus in Potsdam zeigt das Filmmuseum Potsdam an drei Abenden ein begleitendes Filmprogramm.

Ausgangspunkt ist ein Mitschnitt des Konzerts im Friedrichstadtpalast, das Louis Armstrong 1965 während seiner Tournee durch die DDR gab. Dokumentar- sowie Spielfilme der DEFA verdeutlichen den populären Status der Jazzmusik seit der Staatsgründung der DDR bis Anfang der 1980er Jahre.

Jazz wird in Zusammenhang mit antiimperialistischer Politik und den solidarischen Bestrebungen des sozialistischen Staates mit der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung und ihren Vertreter*innen gestellt. Das Programm wird ergänzt durch US-amerikanische Filme, in denen Louis Armstrong auftritt.

Der Eintritt ins MINSK ist mit einem Kinoticket der Filmreihe ermäßigt, umgekehrt ist der Eintritt in einen Film der Reihe mit einem Ausstellungsticket reduziert.

In Kooperation mit DAS MINSK Kunsthaus in Potsdam