Chronik eines Mordes

Traumatisiert kehrt die Jüdin Ruth nach Kriegsende in ihre süddeutsche Heimat zurück. Nazis hatten ihre Eltern ins KZ und Ruth selbst ins Bordell verschleppt. Die schrecklichen Erinnerungen brechen wieder hervor, als jene, die Teil der Verschleppungsmaschinerie waren, erneut in Amt und Würden gelangen.
In Anwesenheit der Schauspielerin Monika Lennartz
Moderation: Wolfgang Hamdorf

Past Dates

14 August 2021 | 17:00

Jüdisches Filmfestival Berlin Brandenburg

Das JFBB bildet die ganze Vielfältigkeit jüdischen Lebens und Alltags ab. Das große Spektrum der Geschichten und porträtierten Figuren ermöglicht dem Publikum, Judentum auf eine ganz andere Weise wahrzunehmen als üblich - losgelöst von aktuellen Tagesnachrichten, nachdenklich, oft mit einem Augenzwinkern, zwischen hintergründigem Nachdenken und diskursivem Tiefgang. Gleichzeitig ist es weiterhin Aufgabe des Festivals, die Erinnerung an die Shoa wachzuhalten und antisemitischen Einstellungsmustern in all seinen offenen und subtilen Denkmustern zu begegnen.
Zu vielen Vorführungen werden Gäste aus den Filmteams erwartet.