Kurt Maetzig

Regisseur Kurt Maetzig feiert seinen 100.Geburtstag im Filmmuseum Potsdam (F: J.Leopold)
Der Regisseur, DEFA-Mitbegründer und Gründungsdirektor der Filmhochschule Babelsberg Kurt Maetzig begeht seinen 100. Geburtstag.
Aus diesem besonderen Anlass ehren ihn das Filmmuseum und die Akademie der Künste mit einer Festveranstaltung, der Aufführung seines Filmwunsches "Die Kinder des Olymp" und zeigen eine Reihe seiner Regiearbeiten (wie die Thälmann-Filme, "Der schweigende Stern" und "Das Kaninchen bin ich").

Und der gerührte Jubilar genießt die Hommage, schüttelt Hände, freut sich über Geschenke, gibt Autogramme und lässt das Blitzlichtgewitter von Fotografen und Fans über sich ergehen.

Im kurzweiligen Gespräch mit Gregor Gysi erzählt der Berliner, der auch die DEFA-Wochenschau "Augenzeuge" ins Leben gerufen hat, wie er für seinen Film "Ehe im Schatten" 1948 mit dem Bambi geehrt wurde:
"Dieser Publikumspreis verführte mich dazu, auf die verändernde Wirkung des Films zu setzen, die ich mir viel nachhaltiger und direkter vorgestellt hatte."

Laudator Wolfgang Kohlhaase, den mit Maetzig eine kreative Arbeits- Freundschaft verbindet, schildert ihn als einen aufrechten, couragierten Mann, der die Chancen des Neuanfangs sah, auch politischen Fehleinschätzungen erlag und einem schweren Weg der Selbsterkenntnis folgte.