Landeslehrpreis für herausragende Lehre 2022 an das Projekt CAMILLA PLASTIC OCEAN PLAN

09.12.2022
Landeslehrpreis für herausragende Lehre 2022 an das Projekt CAMILLA PLASTIC OCEAN PLAN

Das Lehr- und Forschungsprojekt "Transmediales Erzählen: Camilla Plastic Ocean Plan" von Frau Prof. Angelica Böhm aus dem Fachbereich Grundlagen der Szenografie an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF wurde mit dem Landeslehrpreises für herausragende Lehre 2022 zum Thema "Soziales Miteinander beim Lehren und Lernen" ausgezeichnet. Mit dem Landeslehrpreis für exzellente Hochschullehre wird seit inzwischen 10 Jahren das Engagement von Lehrenden ausgezeichnet, deren Lehrkonzept in besonderer Art und Weise darauf abzielt, Basis-Wissen, -Fähigkeiten und -Haltungen zu vermitteln. Die Preisverleihung und Übergabe der Urkunde durch die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Frau Dr. Manja Schüle, fand am 24. November 2022 im Potsdam Museum statt.

Camilla Plastic Ocean Plan geht der Frage nach, ob man mit den Mitteln der Kunst Lust und Mut machen kann für Veränderungen, die zu einer nachhaltigeren Lebensweise beitragen. Der Transfer der Lehre in den öffentlichen Raum - wie u.a. durch die Web-Ausstellung www.camillaplasticoceanplan.com oder die gleichnamige Foyerausstellung, die noch bis 16. April 2023 im Filmmuseum Potsdam zu sehen ist - erweitern die Prüfungserfahrung der Studierenden um ein breites Feedback und den unmittelbaren Dialog mit dem Publikum.

CAMILLA PLASTIC OCEAN PLAN
Von der Dystopie zur Utopie
Foyerausstellung & Filmreihe
1.7.2022 - 16.4.2023

Kann man mit den Mitteln der Kunst Lust und Mut machen für Veränderungen, die zu einer nachhaltigeren Lebensweise beitragen? Dieser Frage widmet sich die aktuelle Foyerausstellung im Filmmuseum Potsdam. In verschiedenen Kunstformen werden dort Arbeiten u.a. der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF vorgestellt, die sich mit Fragen einer lebenswerteren Zukunft auseinandersetzen. Dazu gehören beeindruckende Bildwelten aus dem Projekt "Camilla Plastic Ocean Plan", in der die Thematik der Verschmutzung der Weltmeere durch Plastikmüll dystopisch adressiert wird als auch utopische Zukunftsentwürfe für lebenswertere Stadtvisionen aus dem Art For Futures Lab. Zu letzterem werden erstmalig Entwürfe gezeigt, die von Studierenden der Filmuniversität mit Bezug zu Potsdamer Stadtansichten angefertigt wurden.


Im Rahmen der begleitenden Filmreihe zeigt das Filmmuseum Potsdam 2023 unter anderem die folgenden Filme:

The North Drift - Plastik in Strömen
R: Steffen Krones, D 2022, Dok., 94'

Eine deutsche Bierflasche, angespült an der Küste einer fast unzugänglichen Lofoten-Insel im Nordpolarmeer. Woher kommt sie? Ist sie wirklich den ganzen Weg von Deutschland hierher gereist? Zurück in seiner Heimatstadt Dresden, geht dem Filmemacher Steffen Krones dieser Vorfall nicht mehr aus dem Kopf. Er macht sich nicht nur Gedanken über die Menge der Dinge, die an die Nordküste angeschwemmt werden, sondern auch über deren Geschichte und Herkunft. Ist Dresden zufällig über seine Wasserwege mit dem Polarkreis verbunden?

Spieltermine:
11.1.23, 17 Uhr und
27.1.23, 19 Uhr

Everything Will Change
R: Marten Persiel, D: Noah Saavedra, Jessamine-Bliss Bill, Paul G. Raymond, D/NL 2021, 93'

EVERYTHING WILL CHANGE erzählt vom abenteuerlichen Road-Trip dreier Freunde, BEN, FINI und CHERRY, die im Jahr 2054 eine sterile, betonierte Welt bewohnen. Als sie erfahren, dass ihr Planet einst von reicher, bunter Schönheit geprägt war, machen sie sich auf eine Reise, um Antworten auf ihre immer größer werdenden Fragen zu suchen: "Was ist Giraffe? Und warum sind die Tiere verschwunden, die es mal gab?" In einem geheimnisvollen Schloss treffen die Freunde auf alternde Wissenschaftler*innen und weise Poeten, die Daten und Erinnerungen zum 6. Artensterben in ihrem Archiv sammeln. Die Suche führt in die 2020er Jahre - der letzten, verpassten Chance des Planeten. Die Drei sind fassungslos und hecken einen mutigen Plan aus. (Farbfilm Verleih)

Februar 2023