Unesco-Welttag des audiovisuellen Erbes: Farbe | Film

Der Mythos, der Film sei vor dem Tonfilm meist stumm gewesen, ist längst widerlegt. Dass viele Filme aus der Frühphase des Kinos aber auch bunt waren, ist hingegen weniger bekannt. Anlässlich des UNESCO-Welttags des audiovisuellen Erbes hat der Masterstudiengang Filmkulturerbe der Filmuniversität Babelsberg zum Thema Farbe und Film im frühen Kino ein Programm zusammengestellt.Zu Gast ist Ulrich Rüdel von der HTW Berlin, der zu Konservierung und Restaurierung von photochemischem Analogfilm forscht und lehrt. Sein Vortrag beleuchtet anschaulich die Verbindung von Farbe und Film, von den ersten handkolorierten Kurzfilmen bis hin zu opulenten Technicolor-Filmen der 1950er Jahre. Eingerahmt wird der Vortrag durch Filme, an denen sich verschiedene Farbgebungsverfahren zeigen lassen.
In Zusammenarbeit mit dem Master-Studiengang Filmkulturerbe der Filmuniversität Babelsberg

Scherben

R: Lupu Pick
D: Werner Krauss, Hermine Straßmann-Witt, Edith Posca
D 1921, 54′

Mystery of the Wax Museum

R: Michael Curtiz
1933, 77′
Begrüßung: Magnus Knoll (Filmuniversität Babelsberg)

Vortrag: Farbe im Film - Von den Anfängen bis Technicolor

Vortrag von Prof. Dr. Ulrich Rüdel (HTW Berlin)
Eintritt frei