Ludwig II. - Glanz und Ende eines Königs

Foto: DFF - Deutschen Filminstitut  Filmmuseum

Nachdem sein Leichenzug zu sehen war, wird in Rückblenden aus dem Leben König Ludwig II. erzählt - wie ihm schon kurz nach der Thronbesteigung klar wird, dass er seine politischen Ambitionen nicht durchsetzen kann, wie er sich von den Regierungsgeschäften abwendet, immer mehr vereinsamt, entmündigt und festgenommen wird, schließlich den Tod findet.
Regisseur Helmut Käutner spart jegliche Andeutungen zur Homosexualität Ludwig II. aus. Dagegen rückt er die romantische Legende von der Liebe des Bayernkönigs zur Kaiserin von Österreich in den Vordergrund. »Wegen seiner idealisierenden und ein wenig pathetischen Form zunächst unterschätztes Porträt des Bayerischen Märchenkönigs, das die inszenatorischen Fähigkeiten Käutners beweist.« (Heyne Filmlexikon)

Dates

26 Juli 2019 | 18:00

Filmgeschichte im Doppelpack

Über Gattungs- und Genregrenzen hinweg durchleuchtet die Reihe Filmgeschichte auf der Suche nach historischen Referenzen - von inhaltlichen und formalen Analogien und Bezugnahmen über Hommagen, Kontinuitäten, Neuinterpretationen und Remakes zu mehr oder weniger eindeutigen Zitaten.