Gerdas Schweigen

Der Journalist Knut Elstermann trifft nach der Wende in New York erstmals seine »Tante Gerda« wieder, an deren Besuche (während seiner Kindertage in Ost-Berlin) er sich erinnert. Nach Jahrzehnten des Schweigens spricht die fast 90-jährige Frau über ihr erschütterndes Schicksal, über ihre Deportation, die Geburt ihres Kindes im KZ Auschwitz und über ihre Rettung und Emigration. »Manchmal glaubt man, über den Holocaust sei alles gesagt. Aber das ist ein Irrtum. Es gibt noch immer Geschichten, die nicht erzählt wurden, wie Britta Wauers berührender Dokumentarfilm beweist.« (Kino-Zeit)
Gast: Britta Wauer
Moderation: Knut Elstermann
Anschließend: Kleiner Empfang im Foyer

Mit freundlicher Unterstützung der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. Potsdam

Dates

11 September 2019 | 19:00