Foxtrot

Jonathan ist beim Militärdienst an einem der zahllosen Checkpoints an der Mauer, die Israel vom Westjordanland trennt, ums Leben gekommen. Schon in den ersten beiden Minuten des Films erfahren die Eltern davon, wird ihr Schmerz als Thema unentrinnbar ins Bild gesetzt. Wie schnell oder wie langsam dieser Verlust jeweils verarbeitet wird und wie das Militär darum bemüht ist, die Realität des Todes hinter einer perfektionierten Bürokratie verschwinden zu lassen, davon erzählt der Film. Nach dem prämierten Regiedebüt »Lebanon« gelingt Regisseur Samuel Maoz ein weiterer Film nach eigenem Drehbuch und eigenen Erfahrungen beim Militärdienst, dessen präzise, stilvolle Bildsprache emotional berührt, der aber auch eine politische Haltung einnimmt.

Termine

29 September 2018 | 21:00