Die Prinzessin und der Geiger

Bevor Alfred Hitchcock 1926 mit dem Thriller »The Lodger« seinen Durchbruch feiert, verbringt er seine wichtigsten Lehrjahre 1924/25 in Deutschland. Hier entstehen seine beiden ersten Regiearbeiten, hier schaut er F. W. Murnau in den modernen Babelsberger Ufa-Studios über die Schulter, sieht die »entfesselte Kamera« in Aktion und beginnt, seine eigene künstlerische Vision zu entwickeln. Ab Herbst 1924 entsteht in Babelsberg auch die deutsch-britische Koproduktion Die Prinzessin und der Geiger. Von Hitchcock stammen das Drehbuch und das stimmungsvolle Set-Design.
Die melodramatische Geschichte spielt großenteils in den Wirren nach dem Ersten Weltkrieg: Der berühmte Geiger Michael liebt die russische Prinzessin Maria (gespielt vom Hollywoodstar Jane Novak), die nach der Oktoberrevolution um ihr Leben fürchten muss. Michaels ehemaliger Lehrer, der nun ein hasserfüllter Bolschewist ist, hat es auf sie abgesehen. Im brennenden Schloss kommt es zum Showdown.
Live am Klavier: Peer Kleinschmidt

Dates

16 November 2019 | 19:30