Aktuelle Infos und Hinweise zur Wiedereröffnung von Kino und Ausstellungen

25.06.2020

Veranstaltungsdatum
25.05.2020 - 11:00
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freund*innen des Filmmuseums,

am 20. Juni öffnet nun endlich wieder das Kino im Filmmuseum Potsdam mit ausgewählten Veranstaltungen. Aufgrund der weiterhin bestehenden Abstands- und Hygieneregeln im Land, ist die zulässige Personenzahl im Kinosaal auf 42 Plätze begrenzt. Wir empfehlen eine rechtzeitige Ticketreservierung und bitten unsere Besucher*innen um die Einhaltung der gängigen Schutzmaßnahmen. Das Programm für Juni, Juli und August 2020 können Sie auf unserer Webiste "Kino/Spielplan" einsehen und Tickets online reservieren.

Mit den Sommerferien, ab dem 25. Juni 2020, können sich die kleinen und großen Besucher*innen nach technischer Umrüstung in der Familienausstellung "Mit dem Sandmann auf Zeitreise" endlich auch wieder auf Zeitreise durch die fantastische Welt des Sandmännchens begeben. Die Schatzkisten mit den Touch-Monitoren müssen leider vorerst verschlossen bleiben. Zum Anschauen der Sandmann-Filme werden Tablets ausgegeben. Mit eigener Schere und Stiften können Kosmonautenhelme für die Reise oder ein Geschenk für den Sandmann gebastelt werden. Der Geburtstagsraum erscheint im neuen Antlitz. Die aktuellen Hygieneregeln und Sicherheitsbestimmungen werden eingehalten.
Der Einlass erfolgt in 90minütigen Zeitfenstern für jeweils maximal 25 Personen pro Durchgang. Eine Anmeldung wird empfohlen.
In der Zeit vom 25. Bis 28. Juni ist die Ausstellung von jeweils 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet, ab 1. Juli gelten wieder die regulären Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag von jeweils 10:00 bis 18:00 Uhr. Anmeldung für folgende Zeitfenster unter ticket@filmmuseum-potsdam.de, Tel.: 0331-2718112:
10:00 - 11:30 Uhr
12:00 - 13:30 Uhr
14:00 - 15:30 Uhr
16:00 - 18:00 Uhr

Die ständige Ausstellung "Traumfabrik. 100 Jahre Film in Babelsberg" ist bereits seit 14. Mai 2020 wieder geöffnet und erfreut sich zunehmend auch wieder ihrer Besucher. In sieben Themenräumen vollzieht die Ausstellung den Herstellungsprozess von Filmen nach und würdigt die beteiligten Künstler*innen und Handwerker*innen. Regelmäßig wird die Ausstellung um neue Exponate ergänzt. Im Themenraum »Mimen & Masken« kann ab sofort eine Reihe prunkvoller Kostüme bestaunt werden, die die Kostümbildnerin Doris Haußmann (gestorben 2016) für den Fernsehfilm »Marie Grubbe« entwarf. Der Dreiteiler ist am 28. Juni im Museumskino zu sehen.
Im Juni ist die Dauerausstellung von Donnerstag bis Sonntag und ab Juli wieder regulär von Dienstag bis Sonntag zu besichtigen. Bis zu 35 Besucher*innen können sich gleichzeitig in der Ausstellung aufhalten, eine Voranmeldung ist nicht nötig. Die interaktiven Touchmonitor-Stationen können derzeit leider noch nicht genutzt werden, aber alle sonstigen Hör- und Monitorstationen. Es gelten die aktuellen Hygieneregeln und Sicherheitsbestimmungen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Museumsteam