Unwiederbringlich

Die Ehe des Grafen Holk und seiner Frau Christine ist nicht glücklich. Während der schleswigsche Gutsbesitzer weltoffen und liebenswürdig ist, gibt sich die ihm geistig überlegene Christine kühl und lebt streng religiös. Als der Graf als Kammerherr der Prinzessin Maria Eleonore an den Kopenhagener Hof gerufen wird (die Handlung spielt vor dem deutsch-dänischen Krieg von 1864, als Schleswig-Holstein noch zu Dänemark gehörte), fühlt er sich befreit und wird bald in die Arme der jungen Hofdame Ebba von Rosenberg getrieben. Im Grafen wächst der Wunsch, sich von Christine zu trennen. Doch er unterliegt einem Irrtum. Stimmungsvolle Landschaftsaufnahmen und Lil Dagover als Prinzessin bestechen in dieser westdeutschen Fernsehverfilmung des gleichnamigen Romans von Theodor Fontane.

Dates

Foyerausstellung Theodor Fontanes Männlichkeiten

#in Marginalie:Ausstellung und Filmebis 15. März 2020Die Foyerausstellung fokussiert mit der Betrachtung des reichen Kosmos Fontane'scher Männerfiguren auf die kulturpolitischen Hintergründe filmischer Literaturvermittlung in beiden deutschen Staaten. Im Zentrum stehen die unterschiedlichen Interpretationen, Inszenierungsweisen und Besetzungspolitiken zu jeweils ein- und derselben literarischen Vorlage im historischen Wandel.