Die unwürdige Greisin

Endlich Witwe! Nach dem Tod ihres Ehemannes fühlt sich eine alte Dame berechtigt, fortan ein selbstbestimmtes Leben zu führen, befreit von den Verpflichtungen als Ehefrau, Mutter und Großmutter. Die Jahre, die ihr noch bleiben, sollen ausschließlich ihren Wünschen und Sehnsüchten gehören. Ihr Umfeld ist empört!
Der Film ist ein Solitär in der DDR-Filmgeschichte, in der so oft junge Frauen im Vordergrund stehen und differenzierte ältere Frauenfiguren in Hauptrollen selten zu finden sind. Bertolt Brecht schrieb die zugrunde liegende Kurzgeschichte, seine Tochter Hanne Hiob spielte die Hauptrolle.
Einführung: Evelyn Hampicke (Filmhistorikerin)

Dates

26 Juli 2020 | 18:00

OstSofaKino - Filme des DDR-Fernsehens neu gesehen

Das vielfältige Erbe des Filmschaffens in der DDR ist über eine begrenzte Anzahl von DEFA-Klassikern und den beliebten Märchenfilmen hinaus kaum noch sichtbar. Besonders Produktionen für das DDR-Fernsehen schlummern wohlbehütet in Archivregalen und geraten zunehmend in Vergessenheit. Seit Januar präsentieren wir ausgewählte Filme des Fernsehens der DDR und ermöglichen damit einen Blick in Zeiträume und Territorien eines versunkenen Landes. Filme, die Geschichten und Geschichte erzählen. Filme mit Charisma, Humor, Intelligenz und künstlerischem Niveau, deren Wieder- und Neuentdeckung lohnt.Mit freundlicher Unterstützung durch das Deutsche Rundfunkarchiv