Aretha Franklin: Amazing Grace

Im Januar 1972 nahm Aretha Franklin gemeinsam mit dem Southern California Community Choir und Reverend James Cleveland in der New Temple Missionary Baptist Church in Los Angeles ihr legendäres Album »Amazing Grace« auf. Auf der Höhe ihres Ruhms beschloss sie, zu ihren Ursprüngen zurückzukehren, zur Welt der Gospelmusik. Das Album, das zum erfolgreichsten Gospel-Album aller Zeiten avancierte, wurde an zwei Tagen eingespielt.
Der Film, der die menschliche Würde und die Sehnsucht nach Freiheit und Gerechtigkeit feiert, ist ein Beleg für die nicht nachlassende Strahlkraft der im August 2018 verstorbenen Soul-Ikone. (Berlinale 2019)
Zu seiner Zeit konnte der Film nicht fertiggestellt werden, da sich Ton und Bild nicht synchronisieren ließen. Erst eine Digitalisierung ermöglichte eine spielbare Fassung, deren Veröffentlichung Aretha Franklin aber zu Lebzeiten nicht zustimmte. Erst nach ihrem Tod gab die Familie den Film frei.

Dates

Film ohne Streifen - Digitalisierte Klassiker