Vor der Morgenröte

Im Februar 1934 flieht der jüdische Schriftsteller und überzeugte Pazifist Stefan Zweig aus seiner Heimat Österreich, um der drohenden Verfolgung durch die Nationalsozialisten zu entgehen. Seine Emigration führt ihn zunächst nach London, wo er einige Jahre lebt, jedoch nicht heimisch werden kann, schließlich über New York und Buenos Aires nach Brasilien. Doch auch auf diesen Stationen kommt er nicht zur Ruhe. Die episodische Erzählweise, die genaue, geradezu theaterhafte Choreografie und das beeindruckende Schauspiel machen "Vor der Morgenröte" zu einem außergewöhnlichen Schriftstellerporträt und Filmerlebnis.

»Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei«

Dates

Für Demokratie, Weltoffenheit und Toleranz - Brandenburg wählt!

Die Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf und das Filmmuseum Potsdam laden am Donnerstag, 29. August 2019, ab 11 Uhr zu einem Filmprogramm und offenem Haus im Filmmuseum ein.

Die anstehenden Wahlen zum Brandenburger Landtag am 1. September 2019 sind für uns Anlass, uns - mit den Mitteln des Films - erneut zu zentralen Werten, zu Demokratie, Weltoffenheit und Toleranz zu bekennen und das Grundgesetz, das vor 70 Jahren in Kraft trat, als Basis unserer freiheitlich demokratischen Gesellschaft zu feiern.

Eintritt frei