1-2-3 Corona

Im Sommer 1945 in den Trümmern von Berlin sind die Schulen noch geschlossen. Die Jungen Dietrich und Gerhard gehören zu rivalisierenden Banden, die auf dem Schwarzmarkt krumme Geschäftchen drehen. Auf einem Bauplatz lässt sich ein Wanderzirkus nieder. Die Kinder verbünden sich gegen den Zirkusdirektor, als sie beobachten, wie schlecht dieser die Artistin Corona behandelt. Bei ihrem Racheakt gegen ihn verunglückt aber das Mädchen. Die Jungen pflegen die junge Frau und studieren selbst eine Zirkusvorstellung für sie ein.
Die gelungene Mischung aus Trümmer- und Zirkusfilm schließt an die Traditionen des späten Weimarer Kinos und an Filme wie »Emil und die Detektive« an.

Dates

03 Juli 2021 | 11:00

DEFA75: Winter adé - Sommerfilme der DEFA

Mit der Übergabe einer Lizenz für die »Herstellung von Filmen aller Kategorien« durch Oberst Sergei Tjulpanows, dem Leiter des Informationsamtes der Sowjetischen Besatzungszone, an Hans Klering, Carl Haacker, Alfred Lindemann, Kurt Maetzig, Willy Schiller und Adolf Fischer begann am 17. Mai 1946 in den Althoff-Ateliers in Potsdam-Babelsberg die Geschichte der Deutsche Film-AG.Anlässlich des Jubiläums laden wir auf ein langes Wochenende mit sommerlichen Spielfilmen und flankierenden Vorfilmen aus vier Jahrzehnten DEFA-Schaffen ein.Mit freundlicher Unterstützung der DEFA-Stiftung