Film lesen

Die Staatssicherheit der DDR hat in Film und Fernsehen Konjunktur. Nicht erst seit dem Publikumserfolg von »Das Leben der Anderen« (2006) nimmt die Darstellung des ostdeutschen Geheimdienstes in filmischen Erzählungen über die DDR eine zentrale Stellung ein. Welche inhaltlichen Schwerpunkte transportieren die Filme? Wie wirken sich diese auf die Darstellung der DDR-Geschichte aus? Welche Themen bleiben ausgespart? Mit welchen visuellen Mitteln wird die Staatssicherheit in Szene gesetzt? Diese und weitere Fragen werden im Buch »Bilder der Allmacht. Die Staatssicherheit in Film und Fernsehen« detailliert untersucht. Dabei wird der Bogen auch zurück in die Zeit vor 1989/90 gespannt, um die gegenwärtigen Bilder der Staatssicherheit mit den Selbst- und Fremddarstellungen aus der Zeit des Kalten Krieges zu vergleichen.Buchvorstellung mit dem Herausgeber Andreas Kötzing

Der strenge Jüngling

R: Abram Room
D: Dmitrij Dorliak, Jurij Jur'ev, Ol'ga Zizneva
UdSSR 1936, OF, dt. eingesprochen, 101′
Vor dem Film: Gespräch mit Natascha Drubek (Chefredakteurin »Apparatus«) und Irina Schulzki (Redakteurin »Apparatus«)
Moderation: Ursula von Keitz (Filmmuseum Potsdam)

Frühjahrsparade

R: Géza von Bolvary, Erwin Wratschko
D: Franziska Gaal, Wolf Albach Retty, Paul Hörbiger
A/HU 1934/35, 93′
Vor dem Film: Gespräch mit Stefanie Mathilde Frank (»Wiedersehen im Wirtschaftswunder. Remakes von Filmen aus der NS-Zeit in der BRD 1949-1963«)
Moderation: Ursula von Keitz (Filmmuseum Potsdam)

Made in Germany

R: Wolfgang Schleif
D: Carl Raddatz, Winnie Markus, Paul Dahlke
BRD 1956, 100′
Vor dem Film: Ursula von Keitz (Filmmuseum Potsdam) im Gespräch mit Autorin Renata Helker (»Carl Raddatz«)