Singing in the Dark

Max Nossecks früher Shoafilm, der unter anderem in der zerstörten Berliner Synagoge Levetzowstraße kurz vor ihrem Abriss gedreht wurde, erzählt die Geschichte des Überlebenden Leo, der unter Gedächtnisverlust leidet. Betrunken singt er in den Bars und begeistert die Gäste mit seiner Stimme. Langsam kehren seine Erinnerungen zurück.
Deutschlandpremiere der vom National Center for Jewish Film restaurierten 35mm-Fassung.
Einführung: Lisa Rivo(Co-Direktorin des National Center for Jewish Film)

Past Dates

18 August 2021 | 20:00
19 August 2021 | 16:00

Jüdisches Filmfestival Berlin Brandenburg

Das JFBB bildet die ganze Vielfältigkeit jüdischen Lebens und Alltags ab. Das große Spektrum der Geschichten und porträtierten Figuren ermöglicht dem Publikum, Judentum auf eine ganz andere Weise wahrzunehmen als üblich - losgelöst von aktuellen Tagesnachrichten, nachdenklich, oft mit einem Augenzwinkern, zwischen hintergründigem Nachdenken und diskursivem Tiefgang. Gleichzeitig ist es weiterhin Aufgabe des Festivals, die Erinnerung an die Shoa wachzuhalten und antisemitischen Einstellungsmustern in all seinen offenen und subtilen Denkmustern zu begegnen.
Zu vielen Vorführungen werden Gäste aus den Filmteams erwartet.