Lied des Orients

Das Musical erzählt eine imaginäre Episode aus dem Leben des Komponisten Nikolai Rimsky-Korsakov als junger Marineoffizier beim Landgang in Marokko. Als er heimlich in einem Nachtclub komponieren will- ein Regelverstoß für einen Marineoffizier- lernt er die junge Tänzerin Cara de Talavera kennen. Die Begegnung zieht romantische Verwicklungen nach sich. Schließlich entsteht sein Werk »Scheherazade« - inspiriert von den Ereignissen in Tangier.
Für den großangelegten Technicolorfilm schrieb der Exilant Walter Reisch das Drehbuch bzw. die Dialoge und führte Regie. Die Produktionsfirma Universal erreichte mit »Song of Scheherazade«, so der Originaltitel, zwar gute Einspielergebnisse, allerdings wurde der Film von der Kritik verrissen und geriet später in Vergessenheit.

Dates

Filmgeschichte im Doppelpack

Über Gattungs- und Genregrenzen hinweg durchleuchtet die Reihe Filmgeschichte auf der Suche nach historischen Referenzen. In diesem Monat stehen zunächst zwei so amüsante wie rasante Verwechslungskomödien um Königshäuser, Prinzen, Prinzessinnen und einen »Modefürst« auf dem Programm. Im zweiten »Doppelpack« sind frühe Spielfilme über den Untergang der Titanic zu sehen.