Der Ort, die Zeit, der Tod

Martha Lehmann

Peter Voigt (1933-2015) war Regieassistent bei Bertolt Brecht und am Berliner Ensemble, später im DEFA-Studio für Trickfilme. Er arbeitete lange im Studio Heynowski & Scheumann und im DEFA-Dokumentarfilmstudio, nach 1991 freischaffend. Dabei entwickelte Peter Voigt eine ganz besondere Bildsprache, vor allem durch Tricktechnik und die Montage von Fotos und Texten im Film. Auf verblüffende Art verband er Biografisches und Zeitgeschichte, arbeitete Krieg und Nachkriegszeit im Film auf. Über seine Arbeit, seine Bildsprache und Filmtheorie hat Peter Voigt selbst zahlreiche, eigenwillige Texte verfasst. Diese sind ab sofort durch ein von dem Filmhistoriker Günter Agde im Verlag Neues Leben herausgegebenes Buch zugänglich.
Ursula von Keitz (Filmmuseum Potsdam) im Gespräch mit Autor Günter Agde

Dates

Film lesen

Mit der Reihe »Film lesen« werden Gäste ins Kino des Filmmuseums eingeladen, die in jüngst erschienenen Büchern oder Zeitschriften über Filme geschrieben haben: über spannende Menschen und Themen aus Film- und Kinogeschichte, über Neuentdeckungen und neue Zugänge zu verschiedensten Aspekten der Filmkunst. Nach einem kurzen Gespräch mit den Autor*innen folgt ein passendes Filmprogramm.