In Erinnerung an Roland Oehme

02.02.2023
In Erinnerung an Roland Oehme
Filmvorführung: Wie füttert man einen Esel?
Do., 2. Februar 2023, 19 Uhr
Roland Oehme prägte das Komödien-Genre der DEFA wie kein zweiter Regisseur. Zwischen 1968 und 1991 schuf er in den Babelsberger Filmstudios neun Kinofilme, die Millionen Menschen begeisterten. Wir erinnern an den Filmemacher, der am 29. November 2022, einen Monat nach seinem 87. Geburtstag, nach kurzer Krankheit starb.
Wie füttert man einen Esel?
R: Roland Oehme
D: Manfred Krug, Karla Chadimová, Jana Gyrová
DDR 1974, 95′
Entlang seiner Strecken hat Fred zahlreiche Liebesverhältnisse, die er immer wieder gerne auffrischt. Bei einer seiner Touren wird er in Prag in einen Unfall verwickelt, und sein Beifahrer Orje, der dabei seine Mundharmonika verschluckt, fällt aus. Die Tschechin Jana setzt durch, dass sie an Orjes Stelle mitfährt. Jana gefällt Fred, plagt sich jedoch mit dem Schwerlaster und mit Fred, der ihr erst keine Aufmerksamkeit schenken will. Fred ist nur daran interessiert, sein Adressenbüchlein »abzuarbeiten«. Jana mangelt es aber nicht an Einfällen, ihn dabei zu stören.
Das Roadmovie zählt zu Roland Oehmes bekanntesten Werken. Mit Manfred Krug in der Rolle des Fernfahrers Fred zog es das Publikum in die Kinos. In Variation behielt Krug diese Rolle noch viele Jahre erfolgreich im Fernsehen bei.
Begrüßung: Christine Handke (Filmmuseum Potsdam)
Anschließend: Kleiner Umtrunk im Foyer
Mit freundlicher Unterstützung durch die DEFA-Stiftung