CAMILLA PLASTIC OCEAN PLAN. Von der Dystopie zur Utopie

30.06.2022
CAMILLA PLASTIC OCEAN PLAN
Von der Dystopie zur Utopie

Foyerausstellung & Filmreihe
Filmmuseum Potsdam, 1.7.2022 - 16.4.2023

Eröffnung am 30. Juni 2022 ab 14 Uhr

Kann man mit den Mitteln der Kunst Lust und Mut machen für Veränderungen, die zu einer nachhaltigeren Lebensweise beitragen? Dieser Frage widmet sich die Foyerausstellung, die am 30. Juni 2022 im Filmmuseum Potsdam eröffnet wird. In verschiedenen Kunstformen werden dort Arbeiten u.a. der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF vorgestellt, die sich mit Fragen einer lebenswerteren Zukunft auseinandersetzen. Dazu gehören beeindruckende Bildwelten aus dem Projekt "Camilla Plastic Ocean Plan", in der die Thematik der Verschmutzung der Weltmeere durch Plastikmüll dystopisch adressiert wird als auch utopische Zukunftsentwürfe für lebenswertere Stadtvisionen aus dem Art For Futures Lab. Zu letzterem werden erstmalig Entwürfe gezeigt, die von Studierenden der Filmuniversität mit Bezug zu Potsdamer Stadtansichten angefertigt wurden.

Die Ausstellung ist ebenso wie die Vernissage für alle interessierten Bürger*innen frei im Filmmuseum zugänglich. Vor der Ausstellungseröffnung findet ab 14 Uhr auf dem Vorplatz des Filmmuseums das Kinderfest "Kids for Futures Potsdam" statt, das Kindern einen spielerischen und fantasievollen Einstieg in Fragestellungen einer nachhaltigen Lebensweise ermöglichen soll.

CAMILLA PLASTIC OCEAN PLAN. Von der Dystopie zur Utopie wird vom Filmmuseum Potsdam in enger Zusammenarbeit mit dem künstlerischen Forschungsprojekt "Transmediales Erzählen: Camilla Plastic Ocean Plan" an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, dem Institute for Art and Innovation, Berlin und der Hochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin und dem Alfred-Wegener-Institut mit Förderung durch STEP und ProPotsdam organisiert.


14 - 17 Uhr, Vorplatz Filmmuseum
Kinderfest Kids for Futures Potsdam

Mit Kunst und Fantasie zu mehr Nachhaltigkeit: Das Kinderfest richtet sich an Kinder im Grundschulalter (5-12 Jahre) und ihre Lehrer*innen, Großeltern und Eltern. An insgesamt fünf Stationen sollen die Jüngsten für einen sorgsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen sensibilisiert und trainiert werden. Angefangen von der Möglichkeit, alte Plastik-Spielsachen nicht wegzuwerfen, sondern vor Ort zu tauschen, Müll-Angeln aus dem aufgebauten Weltmeer und Einsortieren in die richtige Tonne bis hin zum Memory-basierten Nachhaltigkeits-Quiz geht es um die spielerische Begegnung mit der Umweltthematik. Abschluss und Höhepunkt des Umweltfestes wird die Möglichkeit sein, einen "Nachhaltigkeits-Führerschein" zu machen. Danach geht es in Begleitung der Erwachsenen zur Ausstellung. Vorab können sich die Kleinen noch für die Ausstellung schön machen: Zuckerwatte aus dem Gesicht wischen und geschminkt werden wie Camilla. Ausführliche Information zum Kinderfest finden Sie hier.

19 - 20 Uhr, Foyer des Filmmuseums
CAMILLA PLASTIC OCEAN PLAN

Eröffnung der Ausstellung durch
Christine Handke, Direktorin, Filmmuseum Potsdam
Prof. Angelica Böhm, Idee und Leitung des künstlerischen Forschungsprojekts "Transmediales Erzählen: Camilla Plastic Ocean Plan" an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Prof. Dr. Bernhard Diekmann, Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (Potsdam)
Dorett Molitor, Kuratorin, Filmmuseum Potsdam

20 Uhr, Kinosaal
Art For Futures Potsdam

Einführung in das Art For Futures Lab durch
Prof. Angelica Böhm und Nicole Loeser, Leitung des künstlerischen Forschungsprojekts an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF in Kooperation mit dem Institute for Art and Innovation, Berlin.
Anschließende Präsentation von utopischen Zukunftsentwürfen von Studierenden der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF sowie der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) für Art For Futures Potsdam. Es werden Arbeiten der Fachrichtungen Creative Technologies, Animation, Filmmusik, Szenografie, Wirtschaftskommunikation und Medieninformatik vorgestellt.