Tagebuch einer Verlorenen

Das Stummfilm-Melodram erzählt von der Apothekerstochter Thymian, die aus ihrer Familie vertrieben und in einer Erziehungsanstalt sadistischen Direktoren ausgeliefert wird. Sie kann fliehen und verdient sich fortan in einem Bordell ihren Unterhalt. Neben Louise Brooks als Thymian bleibt auch Valeska Gert als despotische, unberechenbare Heimleiterin unvergessen.
Einführung: Prof. Dr. Ursula von Keitz (Filmmuseum Potsdam)

Termine

22 November 2017 | 19:00

Kindheit im Heim

Das Kino im Filmmuseum Potsdam begleitet die Ausstellung im Großen Waisenhaus und die Ringvorlesung in der Fachhochschule Potsdam mit einer Filmreihe. Von Oktober bis Februar laufen Spiel- und Dokumentarfilme aus den 1920er Jahren bis zur Gegenwart, darunter einige Klassiker des deutschen Kinos. Das Sujet der institutionellen Erziehung umfasst sowohl das Internat als Eliteeinrichtung, als auch das Erziehungsheim - Geschichten über rigide Disziplin, Gewalt und existentielle Not, aber auch über Bündnisse und Akte der Rebellion.In Zusammenarbeit mit der Stiftung Großes Waisenhaus und der Fachhochschule Potsdam