Die Reste meines Lebens

Schimon, ein junger Komponist, ist ein Glückskind voller Zuversicht. Sein Talent bringt ihn nach San Francisco, wo er die Liebe seines Lebens kennenlernt. Mit Jella kehrt er nach Deutschland zurück, sie wird schwanger, stirbt dann aber unter tragischen Umständen. Noch in der Klinik lernt Schimon Milena, seine nächste Liebe, kennen.
In der brillant achronologisch erzählten Tragikomödie verschränken sich beide Liebesgeschichten auf irritierende Weise. Glückspilz Schimon ist nun Teil einer Hiob-Geschichte. Oder handelt es sich um einen Mystery-Thriller? Mit sommerlicher Wärme und flirrender Heiterkeit erzählt Jens Wischnewskis Spielfilmdebüt eine sensible Geschichte über Liebe, Verlust, Trauer und den tiefen Glauben an das Leben.

Dates