Zwei Tage, eine Nacht
Zwei Tage, eine Nacht

» Kino

Zwei Tage, eine Nacht

In schöner Schlichtheit stellen die Brüder Dardenne in ihrem jüngsten Film die große Frage nach der Entsolidarisierung unserer Gesellschaft: Sandra wurde entlassen. Ihre 16 Kollegen standen vor der Wahl, auf ihre Prämie zu verzichten. Dann hätte die junge Mutter bleiben können. Nun sucht Sandra jeden ihrer Kollegen persönlich auf und bittet sie, ihre Entscheidung zu überdenken. Sie hat zwei Tage und eine Nacht, um für ihren Job zu kämpfen. Wie Marion Cotillard die unter Depressionen und Angstzuständen leidende Sandra spielt, wird dabei zu einer leisen Sensation.


Fast verpasst