Regimantas Adomaitis in "Wolz - Leben und Verklärung eines deutschen Anarchisten" (R: Günter Reisch, 1976)
Regimantas Adomaitis in "Wolz - Leben und Verklärung eines deutschen Anarchisten" (R: Günter Reisch, 1976)

» Kino

Wolz - Leben und Verklärung eines deutschen Anarchisten

Gemeinsam mit Günther Rücker gestaltete Reisch 1974 in Anlehnung an die Autobiografie von Max Hoelz in Wolz - Leben und Verklärung eines deutschen Anarchisten das Schicksal von Ignaz Wolz nach. Unter dem Eindruck seiner Erlebnisse während des Ersten Weltkriegs trachtet Wolz nach Kriegsende danach, mit der Waffe in der Hand den Reichen zu nehmen und den Armen zu geben.
Einige Jahre zuvor erzählte Günther Rücker in Die besten Jahre von dem aus dem Zweiten Weltkrieg in den Osten Deutschlands heimkehrenden Ernst Machner, der für den Aufbau eines Arbeiter- und Bauernstaates brennt und später bemerkt, dass seine privaten Hoffnungen und Wünsche an politischen Forderungen zerbrechen. Zwei Filme, die von der Sehnsucht nach einem besseren Leben in einer gerechten Gesellschaft zeugen.


Günter Reisch ... will Regisseur werden