Wolfgang Braumann

Biographie



7.1.1938

Geboren in Potsdam

1956 - 1961

Studium an der Deutschen Hochschule für Filmkunst in Babelsberg, Fachrichtung Kamera. Abschluss als Diplom-Kameramann

1961

Beginn der Tätigkeit im DEFA-Studio für Spielfilme, zunächst als Kameraassistent und 2. Kameramann, u.a. bei Werner Bergmann und Karl Plintzner

1966 - 1990

Verantwortlicher Kameramann bei 36 Spielfilmen für Kino und Fernsehen, zum großen Teil bei Filmen für Kinder und Jugendliche

1991 - 1997

Freiberufliche Arbeit, vorwiegend für öffentlich-rechtliche und private TV-Anstalten

1998

Volkshochschulkurs zur Ölmalerei unter Leitung des Malers Professor Daoud Salman Anad

2000/02/03

Ausstellungen mit Bildern von Wolfgang Braumann in Potsdam


Filmographie


1966

Oben fährt der große Wagen (RE: Christian Steinke, TV)

1967

Turlis Abenteuer (RE: Walter Beck)
Kamera mit Günter Haubold

1968

Die Nacht im Grenzwald (RE: Kurt Barthel)

1970

Weil ich Dich liebe ... (RE: Helmut Brandis, Hans Kratzert)

1970

Wir kaufen eine Feuerwehr (RE: Hans Kratzert)

1971

Hut ab, wenn du küsst! (RE: Rolf Losansky)

1972

Der Mann, der nach der Oma kam (RE: Roland Oehme)

1972

Tecumseh (RE: Hans Kratzert)

1973

Die Squaw Tschapajews (RE: Günter Meyer)

1973

Unterm Birnbaum (RE: Ralf Kirsten)

1973

Der Wüstenkönig von Brandenburg (RE: Hans Kratzert)

1974

Hans Röckle und der Teufel (RE: Hans Kratzert)

1975

Am Ende der Welt (RE: Hans Kratzert)

1975

... die Bösewichter müssen dran (RE: Thomas Kuschel)

1976

Konzert für Bratpfanne und Orchester (RE: Hannelore Unterberg)

1977

Ottokar der Weltverbesserer (RE: Hans Kratzert)

1977

Wer reißt denn gleich vorm Teufel aus (RE: Egon Schlegel)

1978

Ein Sonntagskind, das manchmal spinnt (RE: Hans Kratzert)

1979

Hochzeit in Weltzow (RE: Georgi Kissimow, TV)

1979

Das Pferdemädchen (RE: Egon Schlegel)

1980

Der Baulöwe (RE: Georgi Kissimow)

1980

Max und siebeneinhalb Jungen (RE: Egon Schlegel)

1980

Nicht verzagen, Trudchen fragen (RE: Günter Stahnke, TV)
1981

Freunde in Preußen (RE: Rolf Busch) Auftragsfilm der Allianzfilm GmbH für das ZDF

1982

Der Prinz hinter den sieben Meeren (RE: Walter Beck)

1983

Zille und ick (RE: Werner W. Wallroth)

1984

Das Eismeer ruft (RE: Jörg Foth)

1984

Biberspur (RE: Walter Beck)

1985

Der Doppelgänger (RE: Werner W. Wallroth)

1987

Der Schwur von Rabenhorst (RE: Hans Kratzert)

1988

Kai aus der Kiste (RE: Günter Meyer)

1988

Froschkönig (RE: Walter Beck)

1990

Der Streit um des Esels Schatten (RE: Walter Beck)

1991

Die Sprungdeckeluhr (RE: Gunter Friedrich)

1992

Sherlock Holmes und die sieben Zwerge (RE: Günter Meyer, 8-teilige ARD-
Fernsehserie / Kinofassung 1994)