Und dann der Regen

Und dann der Regen
In Bolivien wird ein Film über die Ankunft von Christoph Kolumbus in der "neuen Welt" gedreht. Die "historischen" Indios werden von Indigenen gespielt - die sich gleichzeitig gegen aktuelle Unterdrückungsmechanismen auflehnen. Vor allem der Konflikt um die Nutzung des Regenwassers entwickelt sich zunehmend explosiv. Eine klug konstruierte Film-im-Film-Geschichte, bildgewaltig und vorzüglich gespielt, die vergangene und gegenwärtige Formen von Ausbeutung reflektiert. Der Film war der Gewinner des Berlinale-Publikumspreises 2011 und erhält heute den mit 5000 Euro dotierten "Preis der Stadt Potsdam für die beste künstlerische Leistung". Herzlichen Glückwunsch!

Termine

Ökofilmtour 2012 4/12