Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben - Lung Boonmee raluek chat
Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben - Lung Boonmee raluek chat

» Kino

Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben - Lung Boonmee raluek chat

"Wenn man solche Bilder sieht (...) bekommt man eine Ahnung, wie es weitergehen könnte mit dem Kino." (Süddeutsche Zeitung). Nach einem Nierenversagen fährt Onkel Boonmee aufs Land, um im Kreis seiner Familie zu sterben. Er ahnt, dass ihm nur noch 48 Stunden bleiben werden. Am Rande des Regenwalds begegnet er dem Geist seiner verstorbenen Ehefrau Huay. Sie kümmert sich liebevoll um ihn und versucht sein schlechtes Gewissen zu beruhigen, da er im Krieg viele Kommunisten erschossen hat. Beide treffen im Wald auf den verschollenen Sohn, der in Gestalt eines Waldgeistes mit rot leuchtenden Augen erscheint. Der große Gewinner von Cannes 2010 präsentiert ein "uns fremdes, darin aber ganz unhermetisches Erzählen, das uns sofort willkommen heißt, auch wenn wir die Volksmärchen und die thailändische Filmkultur mit ihren Soap-Operas und Geistergeschichten nicht kennen". (FAZ)

Rückschau 01/11