» Kino

Transit Havanna

Einmal im Jahr reisen Chirurgen aus Holland und Belgien nach Havanna, um fünf Transgender einer Geschlechtsumwandlung zu unterziehen. Sie kommen auf Einladung von Mariela Castro, Tochter des kubanischen Präsidenten und Vorsitzende des neuen staatlichen Programms für Transgenderhilfe. »Homophobia no, socialismo si!« lautet die Parole.
Über ein Jahr lang hat der Filmemacher Daniel Abma die Protagonisten Odette, Juani und Malú begleitet und zeigt, wie diese mit ihrer Transsexualität im heutigen Kuba umgehen. Noch immer müssen sich Transgender Intoleranz, Diskriminierung, Sexismus, Armut und oftmals einem Leben in der Prostitution stellen. Werden Odette, Juani und Malú unter den wenigen Auserwählten für die diesjährigen Operationen sein?
Transit Havanna gibt einen einzigartigen Einblick in die Widersprüchlichkeiten Kubas und zeigt die ungewöhnliche Seite einer Insel, die sich im Wandel befindet.
In Anwesenheit des Regisseurs

Präsentiert vom Filmverband Brandenburg e.V.


Aktuelles Potsdamer Filmgespräch Nr. 236