Szenische Lesung "Walter Boehlich: 1848"

Der 2006 verstorbene Kritiker Walter Boehlich stellte 1973 aus den Protokollen der Frankfurter Nationalversammlung kontroverse Debatten zusammen. Nicht nur hinsichtlich der Frage, wie wir Nation und Demokratie verstehen, sind diese noch heute aktuell.
Die Schauspieler Sabine Scholze, Harald Arnold und Christian Klischat lesen szenisch aus Boehlichs Texten über die damaligen Verhandlungen in der deutschen Nationalversammlung. Dabei geht es um Themen wie die "Judenfrage", die "Polenfrage", das Recht auf Arbeit und die Entwaffnung Europas. Die Texteinrichtung stammt von Michael Philipps. Die Lesung beschließt die Konferenz "Walter Boehlich - Kritiker" des Instituts für Germanistik der Universität Potsdam und des Moses Mendelssohn Zentrums Potsdam.

Termine

Zur Konferenz des Instituts für Germanistik der Universität Potsdam und des Moses Mendelssohn Zentrums Potsdam "Walter Boehlich - Kritiker"