Spuren der Erinnerung
Po-Lin. Okruchy Pamieci

Jolanta Dylewskas Film gewährt einen einzigartigen Einblick in das Leben von Juden in polnischen Kleinstädten der 1930er Jahre. Als Grundlage für den Film dienen der Regisseurin 19 zwischen 1929 und 1937 entstandene Amateurfilme, die sie durch Interviews mit den heutigen Bewohnern und Zeitzeugen ergänzt. Die Bilder einer untergegangenen Welt zeigen hauptsächlich Alltagsszenen, das Leben auf der Straße, aber auch ein Fest zu Ehren des Besuchs des in die USA emigrierten und dort zum Millionär aufgestiegenen "Onkel Shapiro". Der Film schafft ein faszinierendes Porträt der Jüdischen Kultur in Polen kurz vor deren Vernichtung.

Termine

filmPOLSKA 2009