Solo Sunny

Konrad Wolfs letzten Spielfilm Solo Sunny nehmen wir anlässlich des 85. Geburtstages des Regisseurs ebenfalls wieder ins Programm. Sunny ist Schlagersängerin und lebt in Prenzlauer Berg. Mit ihrer Band tingelt sie über die Dörfer. Taxifahrer Harry himmelt sie an, doch sie verliebt sich in den Saxofon spielenden Philosophen Ralph. Der schreibt ihr einen wunderschön einfachen und traurigen Text für ihren Soloauftritt, den sie sich so herbeiträumt. Nach einer Auseinandersetzung fliegt sie aus der Band. Sie sucht Halt bei Ralph und findet eine andere Frau in seinem Bett.
Sunny, eine ehemalige Arbeiterin, die gegen alle Widerstände Sängerin sein will, und die ungeschönte Darstellung der wenig attraktiven Rückseite der DDR-Hauptstadt überzeugten Zuschauer und Kritiker. Der Film verhandelt die Frage, wie frei der Einzelne in einer sozialistischen Gesellschaft sein darf und liefert die wunderbar lakonische und melancholische Antwort.

Termine

Zur Foyerausstellung: Bambi, goldener Spatz und fliegender Ochse 10/10