Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)

» Kino

Schneeweißchen und Rosenrot

Glückwunsch an den Regisseur und Autor Siegfried Hartmann zum 80.!
Weit bekannt wird Siegfried Hartmann durch seine Kinder- und Märchenfilme. 1927 geboren, schlägt er sich - "Reichsarbeitsdienst", Flucht und Gefangenschaft liegen hinter ihm - zunächst mit Hilfsarbeiten durch.
1946 beginnt er als Redaktionsvolontär bei der Abteilung Presse und Propaganda der Provinzialverwaltung Sachsen, für "Das klingende Filmmagazin" macht er Interviews, u.a. mit dem Komponisten Theo Mackeben, der ihn auf die Regie-Ausbildung in Berlin aufmerksam macht.
Im DEFA-Nachwuchsstudio Berlin beginnt Siegfried Hartmann 1949 dann eine Regieausbildung. Als Assistent arbeitet er bei Kurt Maetzig, Slatan Dudow, Karl Paryla und Wolfgang Staudte. Zwischen 1953 und 1955 dreht er 20 populärwissenschaftliche Filme. Während er an einem der erfolgreichsten Märchenfilme der DEFA "Das Feuerzeug" arbeitet, wird sein Kinderfilm "Fiete im Netz" (1958) von offizieller Seite als politisch indifferent abgetan und ausgesondert. Über 20 Jahre dreht er für die DEFA Kinder- und Märchenfilme, die breite Resonanz finden. Mit seinen Spielfilmen für Erwachsene sieht sich Hartmann immer wieder der amtlichen Kritik ausgesetzt. Als letzter Kinofilm entsteht 1979 "Schneeweißchen und Rosenrot". Nachdem er bislang vorwiegend im Studio gedreht hat, dreht er diesen Film an Originalschauplätzen in der Natur. Ab 1959 arbeitet Hartmann immer wieder fürs Fernsehen, führt Regie und schreibt Drehbücher. Siegfried Hartmanns Filme sind bis heute Evergreens des Kinder- und Märchenfilms. Wir gratulieren Siegfried Hartmann herzlich zum Geburtstag!
Schneeweißchen und Rosenrot
Zwei unzertrennliche Schwestern befreien durch ihre Liebe zwei von einem bösen Berggeist in einen Bären und einen Falken verwandelte Königssöhne.

Kinderfilme 10/07