Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)
Filmmuseum Potsdam; F: J. Leopold (FMP)

»

Sandmann auf Reisen II

Sandmannlexikon
Das große Ost-West Sandmännchen Lexikon
Autor: Volker Petzold.
Das große Ost-West-Sand­männchen Lexikon zeichnet in
680 Schlagworten die Herkunft und Entstehungs­geschichte des Fernseh-Schlaf­­­bringers nach und würdigt an Hand der wichtigsten Serien und ihrer Schöpfer die über 10 000 Abendgrüße im Osten und die etwa 7500 Gute-Nacht-Geschichten im Westen.
Dabei wird auf bisher kaum veröffentlichtes Bild­material, seltene Dokumente und Informationen vieler Zeitzeugen zurückgegriffen.
© Verlag für Berlin-Brandenburg GmbH, Berlin, 2009, 252 S., geb.mit zahlreichen Abbildungen,
ISBN: 978-3-86650-475-2, Preis 19.90 Euro

Buchcover
Das Sandmännchen - Alles über unseren Fernsehstar
Volker Petzold, Autor und Journalist, der bereits 1993 und 1999 für die beiden Sandmann-Ausstellungen im Filmmuseum Potsdam inhaltlich verantwortlich zeichnete, hat nun das große Buch "Das Sandmännchen" geschrieben.
In "Alles über unseren Fernsehstar" erzählt er die Vorgeschichte des Sandmanns, angefangen bei den Männern und Frauen, die mit Sand durch die Lande zogen, über die bekannten Erzählungen von E.T.A. Hoffmann und H. C. Andersen bis hin zu den ersten Figuren in Rundfunk und Fernsehen.
Er berichtet von Klassenkämpfern und Fernsehtanten, von Puppenmachern, Fahrzeugbauern und Geschichtenerfindern.
Wahrheitsgetreu beschreibt er, wie "Unser Sandmännchen" die Wende im Deutschen Fernsehfunk überstand.
15 Kapitel über Tausende von Episoden und ein Anhang mit sämtlichen Sandmann-Folgen, die bisher erschienen sind.
Spannend geschrieben und mit vielen Bildern versehen, ist "Das Sandmännchen" nicht nur ein Muss für jeden Fan, sondern auch ein außerordentlich differenziertes Stück Zeit- und Fernsehgeschichte.
400 S. m. zahlr. Abb., Farbtaf., Preis: 24,95 €
"Märchenland. Mit dem kleinen Muck durch die Märchenfilmwelt"
Im Rätsel- und Bastelheft zur Ausstellung begleiten euch die sieben Märchenhelden bis nach Hause ...

Wie tanzt man einen Walzer? Wie kocht man Fleischklößchen in Petersilientunke?
Wer für König Drosselbarts Hochzeit fit sein will, sollte sich auskennen! Das Bastel- und Rätselheft hilft bei solch kniffligen Fragen. Es zeigt euch, wie das Lied des tapferen Soldaten aus "Das Feuerzeug" auf der Blockflöte gespielt wird, oder erklärt, wie man ein Bäumchen pflanzt. Dazu gibt es jede Menge Rätsel- und Bastelspaß für alle Kinder, die sich nicht so leicht von der Märchenland-Ausstellung trennen können und etwas von ihr mit nach Hause nehmen möchten. Der kleine Muck führt durch die sieben Märchen der Ausstellung, und weil er ein alter Filmhase ist, erklärt er so einiges, was er vom Filmemachen weiß. Und schließlich könnt ihr euer eigenes, ganz modernes Rotkäppchen-Märchen schreiben, der Anfang dazu steht im Heft! Wenn ihr uns euer Märchen schickt - am liebsten von euch selbst illustriert -, dann legen wir es in die Ausstellung und alle Besucher können es lesen!

Das Heft entstand in der Werkstatt des Berliner Grafikerteams "h neun", in der bereits die Texttafeln und Märchenbücher für die Ausstellung entstanden sind.

Für den taschengeldfreundlichen Preis von 1,50 Euro könnt ihr das Bastel- und Rätselheft in unserem Museumsladen kaufen.

Fairyland - With Little Mook Through the World of Fairy Tale Films

Containing many riddles and handcraft works, the exhibition quiz booklet brings the seven fairy tale figures to your home …

How do you waltz? How do you make meatballs in parsley dip?
Well, you better know in order to be prepared for King Thrushbeard’s wedding! The quiz booklet will help you answer such tricky questions. It teaches you how to play the brave soldier’s song from "The Pocket Lighter" on the flute. It tells you how to grow a tree. There are also lots of riddles and handcraft works for all children who find it hard to leave the exhibition and would like to take something home with them. Little Mook will guide you through the seven fairy tales in the exhibition. He is an old hand with films, and he will explain some things he knows about filmmaking. And, finally, you can write your own, up-to-date tale of Little Red Riding Hood - the tale’s beginning is in the booklet! If you send us your fairy tale (we would love you to illustrate it, too!), we will put it in the exhibition for all visitors to read!

The quiz booklet was created in the studio of Berlin art design team "h neun". "h neun" has also done the text boards and the storybooks for the exhibition.

In the museum shop, you can buy the quiz booklet without stretching your budget of pocket money - it's only 1.50 Euros.

Der Sandmann und seine Schöpfer
Gerhard Behrendt / Harald Serowski / Wolfgang Richter / Marianne Serowski / Manfred Kujawski / Diethild Dräger / Gisela und Hans-Joachim Konang / Gisela und Hans-Joachim Konang

Die \"Verjüngung\" des Sandmannes
Sein Schöpfer Gerhard Behrendt hat den - im November 1959 erstmals gesendeten - müden Sandmann-Großvater ummodelliert und ihn ab 1960 zu einem munteren Helden entwickelt.
Der Sandmann wurde ein Märchenwesen - erwachsen, aber mit kindlichen Zügen. Gutmütig, warmherzig, lieb zu Mensch und Tier, verfügt er über die wundersame Eigenschaft, schlaf- und traumbringenden Sand zu streuen. 30 Jahre lang reiste er als Alleskönner durch die Märchenwelt, fuhr mit den modernsten Fahrzeugen durch Dörfer und Städte und zu Kindern in ferne Länder und sogar ins All. Ab 1990 machte er abermals eine Verjüngungskur. Als zauberhaft junges, kleines Traummännchen zieht er nunmehr immer öfter ohne Fahrzeuge durch fantastische Welten.

Gerhard Behrend 1999 im Filmmuseum
Wolfgang Richter 1993 im Filmmuseum an der Welte-Kinoorgel
Marianne Serowski 2009 im Filmmuseum Potsdam; F: B. Gartenschläger (MAZ)


Gerhard Behrendt
Sandmannschöpfer, Autor, Regisseur, Puppen- und
Szenenbildner und viele Jahre künstlerischer Leiter des Puppentrickstudios des Fernsehens der DDR. Behrendt hat die Figur 1959 geschaffen und seinen "wackeren Burschen" über 40 Jahre begleitet - bis zu seinem Tod 2006.

Harald Serowski
Chefszenenbildner und Fahrzeugkonstrukteur
Serowski kam 1960 zum Sandmännchen. Er entwarf über 180 Fahrzeuge für den Sandmann und gestaltete für den Märchenwald den Fuchsbau und das Elsternest.
Serowski hat über 1000 Szenenbilder kreiert, Fernsehbilderbücher illustriert und war als Drehbuchautor und Regisseur tätig. Harald Serowski, der auch Sandmann-
Ausstellungen gestaltet hat, starb 2005.

Wolfgang Richter
Komponist
Kennt etwa jemand das Lied "Sandmann, lieber Sandmann" nicht?
Wolfgang Richter hat es zum Text von Walter Krumbach in nur einer Nacht komponiert. Inzwischen gibt es
verschiedene Gesangs- und Instrumentalfassungen. Wolfgang Richter starb 2004.

Marianne Serowski war seit Anfang der 1970er Jahre im Puppentrickfilmstudio Animatorin und Regisseurin. Nach 1990 gehörte sie zu denjenigen, die in der Sandmann-Trickfilm GmbH weiter arbeiteten. Sie erweckte "Pusteblume", "Schneeschäfchen", "Käfer", "Sterntaler" und "Hans mein Igel" zum Leben. Bis 1996 begleitete sie die Verjüngungskur des Sandmännchens. Marianne Serowski und ihr Mann Harald haben auch viele Sandmannausstellungen aufgebaut und eingerichtet.

Werkstattleiter Manfred Kujawski, der in der Sandmann-Werkstatt für den Bau maßstabsgerechter Dekorationen und vieler Fahrzeuge verantwortlich war. Puppengestalterin Diethild Dräger, die die Zipfelmütze entwarf und Trick-Kamerafrau und -mann: Gisela und Hans-Joachim Konang, der Traumsanderfinder. Mehr darüber erfahrt Ihr in der neuen Sandmann-Ausstellung im Filmmuseum Potsdam.