Rotation

Am 9. März wäre die Schauspielerin Brigitte Krause 80 geworden. Bereits während ihrer Ausbildung im DEFA-Nachwuchsstudio spielt sie 1949 bei Wolfgang Staudte in "Rotation" und bei Kurt Maetzig in "Die Buntkarierten". In den 1950er und 1960er Jahren engagieren sie wichtige Regisseure der DEFA, so z.B. Konrad Wolf, Richard Groschopp oder Siegfried Hartmann. Später ist sie vor allem im Fernsehen zu sehen, zuletzt 1989 in der siebenteiligen Reihe "Johanna" (R: Peter Hagen). Ab 1952 steht sie in Altenburg, Halle, Potsdam und Berlin auf der Bühne. Zwischen 1965 und 1989 gehört sie zum Ensemble des Berliner Kabaretts "Die Distel". Am 29. April 2007 verstarb Brigitte Krause 78jährig in Berlin.
In Erinnerung an die Schauspielerin wird der DEFA-Film "Rotation" von Wolfgang Staudte gezeigt.
Nach Arbeitslosigkeit in der Weltwirtschaftskrise findet der Maschinenmeister Hans Behnke wieder eine Beschäftigung und kann endlich für seine Frau und seinen Sohn sorgen. Als er auf Bitte seines Schwagers für dessen Widerstandsgruppe die Druckmaschine repariert, auf der Flugblätter gegen die Nazis vervielfältigt werden, wird er verraten - von seinem Sohn, einem fanatischen Anhänger des Regimes. Nach Kriegsende kehrt der Sohn aus der Kriegsgefangenschaft zurück und zögert lange, den Vater aufzusuchen. Seine Freundin Inge (Brigitte Krause) ermutigt ihn und Vater und Sohn schließen einander in die Arme. Der Film endet wie er begonnen hat: an der Stelle, wo etwa 20 Jahre zuvor sein Vater auf die Mutter gewartet hat, trifft er auf seine Freundin Inge … Es ist eine alte Geschichte, nur diesmal gibt es Hoffnung, dass man aus der Katastrophe klüger geworden ist.

Termine

Alles Gute! Schauspielerinnen der DEFA haben Geburtstag: Brigitte Krause