Robinson Crusoe

Der erste abendfüllende 3D-Film der Geschichte wurde im seinerzeit brillenlosen Ivanov-Verfahren hergestellt, das eine Rasterleinwand erforderte  so dass die Literaturverfilmung nur in einem einzigen dafür ausgestatteten Kino, dem »Wostok« in Moskau, gezeigt werden konnte.  Ab Februar 1947 lief der Film dort für zwei Jahre. Seine beeindruckenden 3D-Effekte wilde Tiere springen dem Zuschauer entgegen inspirierten Sergej Eisenstein zu seinem Aufsatz »Über den Raumfilm«. Dank der Restaurierung im Filmmuseum München können wir Ihnen Robinson Crusoe heute digital präsentieren.

Termine

Fantastisch plastisch 3D gestern und heute