Robinson Crusoe
Robinson Crusoe

» Kino

Robinson Crusoe

Der erste abendfüllende 3D-Film der Geschichte wurde im seinerzeit brillenlosen Ivanov-Verfahren hergestellt, das eine Rasterleinwand erforderte - so dass die Literaturverfilmung nur in einem einzigen dafür ausgestatteten Kino, dem »Wostok« in Moskau, gezeigt werden konnte.  Ab Februar 1947 lief der Film dort für zwei Jahre. Seine beeindruckenden 3D-Effekte - wilde Tiere springen dem Zuschauer entgegen - inspirierten Sergej Eisenstein zu seinem Aufsatz »Über den Raumfilm«. Dank der digitalen Restaurierung des Materials im Filmmuseum München kann Robinson Crusoe heute wieder vorgeführt werden.


Fantastisch plastisch - 3D gestern und heute