Restaurierte Kurzfilme aus der Cineteca di Bologna

Die Reihenfolge der ausgewählten Filme, allesamt aus den 1910er Jahren, ist lose an den Programmaufbau eines Kinos in den 1910er Jahren angelehnt: Bologna monumentale (Italien 1912, 5') präsentiert Stadtansichten von Bologna 1912. Mit Kid Auto Races at Venice (R: Henry Lehrman , USA 1914, engl. ZT, 7') steht der erste Film auf dem Programm, in dem Charlie Chaplin als Figur des Tramp auftritt - ein großer Spaß. Manfredonia (Italien 1912, dt. ZT, 5') gewährt Einblicke in die verarmte Gegend des Gargano in der italienischen Region Apulien. In faszinierendem Kinemacolor wohnt L'inaugurazione del Campanile di San Marco (Italien 1912, ital. ZT, 11') den Feierlichkeiten zur Einweihung des wiedererrichteten Markusturms in Venedig bei. Der folgende Film ohne Titel (Italien 1915, 8') zeigt den großen Opernkomponisten Giacomo Puccini privat. Als Höhepunkt zum Abschluss steht Nino Oxilias Meisterwerk Rapsodia satanica (Italien 1915-17, ital. ZT m. engl. UT, 45') mit einer ausdrucksstarken Lyda Borelli in der Hauptrolle der Gräfin, die einen Pakt mit dem Teufel eingeht - in einer sehr gelungenen (Farb)Restaurierung mit Filmmusik des berühmten italienischen Komponisten Pietro Mascagni.
Einführung in englischer Sprache: Guy Borlée (Cineteca di Bologna)


In Kooperation mit dem Masterstudiengang Filmkulturerbe der Filmuniversität Babelsberg und der Cineteca di Bologna. Dank an Carmen Accaputo, Guy Borlée und Andrea Meneghelli

Mehr Informationen zu den Filmen und ihrer Restaurierung finden Sie hier:

http://festival.ilcinemaritrovato.it/en/film/rapsodia-satanica/

http://festival.ilcinemaritrovato.it/en/edizioni-precedenti/

Termine

09 Mai 2018 | 19:00

Il Cinema Ritrovato on Tour

Die Cineteca di Bologna , eine der bedeutendsten europäischen Kinematheken , in der internationale Filme nicht nur archiviert, sondern auch restauriert werden, richtet jährlich im Juni das Archivfilmfestival »Il Cinema Ritrovato« aus. An acht Tagen können dann die besten digitalen und analogen Filmrestaurierungen des Jahres entdeckt werden. Über 500 Titel werden in sechs Kinos - und auf riesiger Leinwand im Freilichtkino auf Bolognas Piazza Maggiore - präsentiert. Nun kommt dank der Initiative der Studierenden Esther Riese vom Studiengang Filmkulturerbe der Filmuniversität Babelsberg eine kleine Auswahl des Festivals nach Potsdam, zusammengestellt und eingeführt von Guy Borlée von der Cineteca.