Pépé le Moko - Im Dunkel von Algier

Auf der Flucht vor der französischen Polizei taucht Pépé, ein Gangster aus Marseille, in der Kasbah von Algier unter. Pépés Schwäche für die schöne Gaby nutzt Inspektor Slimane, um ihm eine Falle zu stellen. Wenngleich im Studio gedreht, zeichnet Pépé le Moko die Schattenwelt der Gangster und Ganoven atmosphärisch dicht nach und gilt als typischer Vertreter des poetischen Realismus. Der düster-romantische Film mit fatalistischem Ende ist zugleich ein Vorläufer des Film noir - ein zur damaligen Zeit von der politischen Rechten geprägter Begriff, der Klassiker des poetischen Realismus als demoralisierend pessimistisch abstempelte

Termine