Notaufnahme - Wenn Fremde näher kommen

Regisseur Dieter Schumann hat das kleine Dorf Zahrensdorf bei Boizenburg besucht, das ohne Vorankündigung knapp sechzig Flüchtlinge in einer Turnhalle aufnehmen musste. Die dabei entstandene Dokumentation beinhaltet keine langen Phrasen, keine Erklärungen. Da ist der ukrainische Vater mit sieben Kindern, der erzählt, wie sich Nachbarn gegenseitig erschießen. Da ist die Familie aus Tschetschenien, die das zweite Mal die Flucht nach Deutschland wagt, weil der Vater von einem Soldaten zusammengeschlagen wurde. Da ist eine Gruppe von Syrern, die sich anschreit, wer nun Schuld an dem Krieg in ihrem Land hat. Der Film zeigt, welche Schicksale hinter dem Begriff »Flüchtlinge« stehen, woher die Menschen kommen und warum sie hier sind.
Anschließend: Diskussion mit Regisseur Dieter Schumann, Dr. Doris Lemmermeier (Integrationsbeauftragte des Landes) und vielen freiwilligen Helfern im Publikum
Moderation: Ernst-Alfred Müller (FÖN e.V.)

Eine Veranstaltung des FÖN e.V.

Termine